Skip to main content
Museum

Markgräfin Agnes – Museum Stift Klosterneuburg

By 9. März 2021März 27th, 2021No Comments

im Frühjahr 2018 haben wir eine ganz besondere Skulptur erschaffen: im Auftrag des Museums Stift Klosterneuburg erstellten wir eine künstlerische Darstellung der Markgräfin Agnes von Waiblingen; eine fordernde und spannende Aufgabe, der wir uns über den Zeitraum eines ganzen Jahres hingebungsvoll gewidmet haben.

Nun ist Agnes ein fixer Bestandteil der Ausstellung in der Kunstsammlung des Museum die auf das Jahr 1774 zurück geht. Um die vielfältigen Sammlungsbestände aus 1000 Jahren noch besser der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, wurde nun die „Online Galerie“ des Stiftsmuseums gestartet.

https://www.stift-klosterneuburg.at/online-collection/

Für uns ist es das erste sakrale und mit Licht installierte Werk das in der Galerie der Moderne im Museum Stift Klosterneuburg ganzjährig ausgestellt wird. Das Museum hat unser Werk gekauft und in seine umfangreiche Kunstsammlung aufgenommen. In dieser Sammlung befinden sich auch Werke wichtiger Künstler der Gegenwart wie z.B. Markus Prachensky, P. Fendi uvm.

Agnes ist eine ganz besondere und starke Persönlichkeit, und so möchten wir sie auch porträtieren. Im Jahre 1106 zieht die 33-Jährige Agnes nach Österreich, um den Markgrafen Leopold III. zu Heiraten. Als gesunde Mutter von 18 Kindern erreicht Agnes ein stolzes Alter von 72 Jahren und gerade diese Stärke und Vitalität verleihen wir unserer Skulptur. Die zentrale Figur der Agnes trägt ein fließendes, goldenes Kleid, eine Farbe, die den Reichtum symbolisiert, den Sie durch ihre Hochzeit nach Österreich mitgebracht hat. Sie steht hochgewachsen und stolz im Zentrum der Installation, umgeben von ihren Kindern auf einem weißen Schleier, der alle Skulpturen miteinander verbindet.

Foto links:
Hier ist zu sehen wie auf dem schön restaurierten Parkett , in den von einem Experten fachgerecht eine Stromversorgung unter die Skulptur eingebaut wurde, die Licht Installation und der Zusammenbau des gesamten Werkes erfolgt.

Der Legende nach soll der geliebten Frau des Markgrafen Leopold ebendieser Schleier während ihrer Hochzeitsfeier vom Wind entrissen worden sein. Erst Jahre später findet Leopold den Schleier während der Jagd im Wald und gründet an der Fundstelle das pompöse Stift Klosterneuburg.

Die Kinder der Agnes sind ebenfalls in weiß und gold gehalten, wobei jene, die bereits im Kindesalter verstorben sind transparent dargestellt worden. Eine Besonderheit der Gruppe sind die Lichter, die die Kinder von innen heraus erstrahlen lassen und so eine ganz besondere Atmosphäre schaffen.

Den Betrachter des Werkes begleiten beim Rundgang um die Installation stets die Blicke der Kinder, wodurch zu jedem Zeitpunkt eine enge Verbindung zwischen Betrachter und Kunstwerk besteht.

NONOS art.design.gallery

watch the movie